Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu: Gott dafür will ich Dir danke sagen...


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:


 
 

Pastoralverbund

Ein Fest für Leib und Seele

„Unter freiem Himmel – Den Himmel erleben“


Christi Himmelfahrt in Wilhelmsbad und Hohe Tanne
Viele Teilnehmer aus den Hanauer Stadtteilen, aber auch aus Maintal


Hanau – Unter Vogelgezwitscher und bei strahlendem Sonnenschein - unter freiem Himmel zelebrierte Dechant Andreas Weber die Messfeier am Musikpavillon vor dem Kurhaus in Wilhelmsbad am Hochfest Christi Himmelfahrt. Zur großen Freude der Gläubigen hielt Diakon Thorstein Thomann die Predigt. Der 27-jährige ist auf der Hohen Tanne aufgewachsen und wird jetzt am jetzt am kommenden Samstag vor Pfingsten in Fulda zum Priester geweiht. Fröhlich und zuversichtlich sprach er besonders die vielen jungen Familien an und machte auf die Wirklichkeit des Himmels in der Gegenwart Gottes aufmerksam, in Erläuterung des englischen Begriffs „Heaven“ für diese göttliche Wirklichkeit, im Unterschied zu „Sky“ für die sichtbare Dimension.
Im Anschluss "wallte" die große Schar der Gläubigen in einer Bittprozession mit Gebeten, Gesang, Fahnen und Weihrauch und vielen Messdienern hinüber zur Hohen Tanne – darunter viele junge Familien mit Kinderwagen, Rädern, Inlinern, Wave-Boards und Rollern. Auch ältere Menschen mit Rollatoren und Rollstühlen waren dabei – Jung und Alt in Bewegung.

An vier Stationen wurden dabei Evangelientexte gelesen, Fürbitten für die Anliegen der Pfarreien, der Stadt Hanau und ihrer Bewohner, aber auch für andere aktuelle Anliegen des Landes und dieser Welt - besonders für den Frieden -gebetet und der Segen in die vier Himmelsrichtungen gespendet.
Traditionell endete diese „Wallfahrt“ nach dem Schlusssegen wieder im Pfarrgarten auf der Hohen Tanne bei Wallwurst, Kaffee und Kuchen in einem fröhlichen Beisammensein.

Mittlerweile ist der so begangene Christi Himmelfahrtstag zu einer festen Größe im kirchlichen Leben aller vier katholischen Pfarreien der Hanauer Kernstadt, aber auch von zahlreichen Gläubigen aus Maintal, Bruchköbel und der Umgebung geworden und wird von mehreren hundert Personen besucht.