Pfarrer Weber, Dechant, schreibt:

Auf ein Wort...

Neu: Zu Allerheiligen - sich mit freuen


 

Beichtzeiten


„Beichten macht leicht und froh!“
Beichtgelegenheit jeden Samstag um 09.15 Uhr (nach der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:


 
 

Pastoralverbund

RIP

Monsignore Meilinger verstorben


Oberstudienrat und Seelsorger auf der Hohen Tanne – Ein Hanauer Original


Hanau. - Im 82. Lebensjahr und im 55. Jahr seines Priestertums ist am 10. August 2017 Geistlicher Rat Monsignore Konrad Meilinger verstorben
Geboren am 09. Mai 1936 in Fulda trat er nach seinem Abitur 1957 in das Priesterseminar in Fulda ein. Sein Philosophie- und Theologiestudium absolvierte er in Fulda und Innsbruck. Die Priesterweihe empfing er am 06. April 1963 im Fuldaer Dom durch Bischof Dr. Adolf Bolte.
Konrad Meilinger war zunächst als Kaplan in Flieden tätig und ab 1966 in Petersberg. Ab 1967 wirkte er auch als Landeskurat der Pfadfinderinnenschaft St. Georg für den Bezirk Land Fulda. 1967 übernahm er die Aufgabe des Religionslehrers an der Ludwig-Geißler-Schule in Hanau, wo er bis zu seiner Emeritierung im Sommer 1997, also 30 Jahre, tätig war. 1975 erfolgte seine Ernennung zum Oberstudienrat.
Er sah seine Berufung darin, junge Menschen auf der Suche nach dem Sinn des Lebens zu begleiten und ihnen zu helfen, aus dem Glauben an Jesus Christus Antworten für ihre Fragen zu finden. Ein zweiter Schwerpunkt seiner priesterlichen Tätigkeit war die Begleitung der Ständigen Diakone. Er war schon aktiv an der Einführung des Ständigen Diakonats beteiligt, der durch das II. Vatikanische Konzil ermöglicht wurde, und hat den Ständigen Diakonat im Raum Hanau aufgebaut. Von Dezember 1970 bis April 2017 war er als Mentor und Spiritual für den dortigen Diakonenkreis verantwortlich. Für viele der Diakone war er Begleiter und väterlicher Freund. Es ist eine besondere Fügung, dass er am Festtag eines Diakons sein Leben in die Hände Gottes zurückgeben konnte.
In Anerkennung seiner Verdienste ernannte ihn Erzbischof Dr. Johannes Dyba im Jahre 1995 zum „Geistlichen Rat“, und im Mai 2009 wurde er in von Papst Benedikt XVI. zum „Päpstlichen Ehrenkaplan“ (Monsignore) ernannt.
Im August 2014 überreichte ihm Oberbürgermeister Klaus Kaminsky im Rahmen des Sonntagsgottesdienstes auf der Hohen Tanne in Würdigung seiner ehrenamtlichen Verdienste den Ehrenbrief des Landes Hessen.
Über all die Jahrzehnte seines Wirkens in Hanau hat er bis zu seinem Umzug in den Altersruhesitz seine Personalgemeinde in Hanau-Hohe-Tanne zu einem Ort des gelebten Glaubens gemacht. Im St. Vinzenz-Krankenhaus Hanau hat er sich bis vor einem Jahr durch Gottesdient und die Spendung der Krankensakramente auf den Stationen und im Hospiz für die Kranken eingesetzt.
Die Pfarrgemeinde St. Elisabeth trauert um ihn und wir seiner im Gebet gedenken.
Das Requiem für den Verstorbenen findet am Mittwoch, 23.08.2017 um 12:00 Uhr in der Kirche St. Elisabeth in Hanau- Kesselstadt, Kastanienallee68 statt, anschl. Trauerzug und Beerdigung auf dem Kesselstädter Friedhof.

Das Foto zeigt Pfarrer Meilinger an seinem Lieblingsort, gelassen und froh,   im Garten des Anwesen in der Amselstraße auf der Hohe Tanne beim 100 jährigen Jubiläum des Stadtteils Hohe Tanne im Jahr 2014.