Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu: Demut - Mut zum Dienen...


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

 
 

Pastoralverbund

Endlich war es soweit

Erstkommunion 2020

Erstkommunionfeiern  in überschaubaren Gruppen

Vier Feiern in St. Elisabeth

 

„Aufgeschoben, ist nicht aufgehoben! Jetzt ist es endlich soweit!“, begrüßte kürzlich  unsere  Gemeindereferentin Margit Lavado die Kinder zur Feier der Erstkommunion. Anders und kleiner – aber froh und herzlich – unter Corona-Bedingungen eben: Der Freude tat das keinen Abbruch. Strahlender Sonnenschein passte zur frohen Stimmung.


Freude ausstrahlend und festlich gekleidet trafen sie sich zunächst am Bachlauf mit der Schiffsskulptur auf dem Kirchplatz zum Gebet, um dann mit ihren Familien und Freunden in begrenzter Zahl mit Abstand in der großen Kirche zu feiern.

 

In den festlichen Gottesdiensten  wirkten die Kinder  mit, erneuerten ihr Taufbekenntnis und empfingen zum ersten Mal die Heilige Kommunion – ein zentrales  Sakrament der Katholischen Kirche: der Leib Christi in der Gestalt des Brotes (Hostie).

 

Dechant Andreas Weber hob den Zusammenhalt, die Geduld und die Glaubensfreude der Kinder in der  „ungewollt längsten  Vorbereitungszeit der Geschichte“ hervor: Insbesondere bei einem gemeinsamen Wochenende in  Miltenberg  noch vor Corona.

Er erinnerte an den einsamen Weißen Sonntag, acht Tage nach Ostern – ohne Gemeinde, aber auch an manche kreative Wege im Lockdown, um mit den Kindern und ihren Familien auf neue Weise - aus der notwendigen Distanz - in Kontakt zu bleiben: Über die sozialen Netzwerke, durch Briefe mit Lese- Gebets- und Bastelvorschlägen, durch Haus- und Internetgottesdienste, Ostersymbole über den Gartenzaun gebracht, bis dann ab Anfang Mai  wieder Treffen und Gottesdienste in der Kirche möglich waren.

Dechant Weber wünschte den fröhlichen jungen Gruppen „eine lebenslange tiefe Freundschaft mit Jesus Christus als Schatz für das ganze Leben“.

Den Katecheten Marco Taranto und  Diakon Philipp Schöppner, aber insbesondere der Koordinatorin Gemeindereferentin Margit Lavado überreichten die Kinder zum Dank ein Erinnerungsgeschenk.

 

Mit Applaus bedankte sich die Gottesdienstgemeinde auch bei den betreuenden Jugendlichen, die die gemeinsamen Tage in  Miltenberg  begleiteten, und bei den Musikern.