Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu: Andrà tutto bene - alles wird gut


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“
Beichtgelegenheit jeden Samstag um 09.15 Uhr (nach der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:


 
 

Pastoralverbund

Willkommen auf dem

Internetportal der Katholischen Kirchengemeinde

St. Elisabeth, Hanau

(auch für Mittelbuchen und Wachenbuchen)



*** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? ***


-------------------------------------


-------------------------------------

 

Achtung: Bilder, Berichte und Videos von der Karwoche und von Ostern finden Sie in der Bildergalerie!




Aktuelles von der Corona-Front

Liebe Gemeindemitglieder,

liebe Besucher dieser Seite!


Es scheint an der Zeit, ein kleines Zwischenresumèe unserer Maßnahmen zum Coronaschutz in den Gottesdiensten in unserer St. Elisabeth-Kirche zu ziehen.

Das gibt Anlass, sich bei allen Besuchern auf's Herzlichste zu bedanken für das Verständnis für die Einschränkungen und für die Disziplin bei der Umsetzung!

Die Abstandsregeln wurden sehr gut eingehalten; wenn es dazu Fragen gab, standen unsere Helfer bereit.

Der Verzicht auf das Singen fällt absolut nicht leicht, umso mehr danken wir dem Kirchenchor für den regelmäßigen Einsatz von vier Sängern! Die festliche Atmosphäre ist gewahrt!

Wir sind sicher, dass dieses vorbildliche Verhalten aller bis auf weiteres beibehalten wird!


Es ist darauf hinzuweisen, dass es kleinere Neuerungen im Hinblick auf das regionale Corona-Geschehen gibt: So würden wir jetzt großen Wert darauf legen, dass bei Eintritt und Verlassen der Kirche Mund-Nasen-Schutzmasken  getragen werden, da hier die Abstandsregeln etwas schwer einzuhalten sind. Weiterhin werden wir, soweit organisatorisch machbar, die Besucher mit Namen und Telefonnummer registrieren, wie das ja auch in Nachbarbistümern und in Restaurants üblich ist. Dürfen wir auch damit auf Ihr Verständnis rechnen?


Eine stabile Gesundheit und und frohe Pfingsten wünscht Ihnen Ihr Sicherheitsbeauftragter der Gemeinde

Raimund Luger

im Namen des gesamten Sicherheitsteams.





Sonne, Weihrauch, Gebet

Christi Himmelfahrt in Kesselstadt unter freiem Himmel – aber ohne Prozession

„Stehende Prozession“ auf dem Kirchplatz

Gebet um Schutz in Zeiten der Pandemie

Corona-bedingte Distanz unter freiem Himmel

 

Traditionsgemäß  findet der Kesselstädter Christi-Himmelfahrts-Gottesdienst unter freiem Himmel am Musikpavillon in Wilhelmsbad mit einer großen Prozession zur Hohen Tanne und -  im dortigen ehemaligen Pfarrgarten als Abschluss - mit einem Familienfest bei Kuchen und Wallwurst statt. Wegen der Hygiene- und Distanzvorschriften ergab sich in der Corona-Zeit in diesem Jahr ein neues Format. Ganz anders, aber nicht weniger interessant:  

Wegen der großen Beteiligung und der angeordneten Begrenzung auf je hundert Personen fanden  insgesamt drei Gottesdienste statt. Jeweils im Anschluss an die Eucharistiefeier in der Kesselstädter St. Elisabeth-Kirche begaben sich die Gläubigen - gemäß den Distanzvorschriften mit den nötigen Abständen - auf den freien großen Kirchplatz zu einer sogenannten „Stehenden Prozession“: Die Gläubigen blieben auf ihren Plätzen stehen, während   an vier Stationen - den vier Ecken des Platzes  - Evangelien-Texte vorgetragen und der Segen in alle vier Himmelsrichtungen gespendet wurde. Im Mittelpunkt den  Fürbitten standen die Anliegen der Stadt  Hanau  und ihrer Bewohner, aber auch die aktuellen Gebete um Gesundheit und Bewahrung vor Schaden in der Corona-Pandemie, für alle Menschen auf der ganzen Welt und um Frieden.  

„Zu allen Zeiten haben Menschen  im Bewusstsein des Zieles Himmel, auf der Erde Wesentliches bewirkt!“, so Dechant Andreas Weber in seiner Predigt. Weber  äußerte die Überzeugung, dass „sich der Einsatz für den Glauben und die Mitmenschen auch  heute  lohnt und gerade in diesen schwierigen Zeiten den  Weg in die Zukunft weist!“. Er lud die Gläubigen ein, „voll Zuversicht und mit Gottvertrauen nach vorne zu schauen.“

 

Ein Schüler meinte: „Eigentlich ist Christi Himmelfahrt auch deshalb Vatertag, weil Jesus ja zu seinem Vater Himmel zurück geht und von dort aus doch nah bei uns ist! – Das erinnert mich an den Papa bei uns daheim!“

 

Musikalisch wurden die Gottesdienste durch die  Instrumentalgruppe  Klaus Klisch (Orgel) und Franz Mende (Violine) sowie auf dem Kirchplatz durch Diakon-Anwärter Philipp Schöppner mit dem Tenorhorn – als „Ein-Mann-Musikkapelle“ - begleitet. 

Es läuft auch in Corona-Zeiten!

Die Bittandacht in zwei... 
Die Bittandacht in zwei...
...Perspektiven 
...Perspektiven
 

Bittgottesdienste in Corona-Zeiten - Unter freiem Himmel – aber ohne Prozession

Gebet um Schutz in Zeiten der Pandemie

Corona-bedingte Distanz unter freiem Himmel

 

Im Mai finden traditionsgemäß  einige Gottesdienste unter freiem Himmel statt. Dazu gehören auch die Prozessionen, bei denen sich die Gläubigen betend und singend nach draußen begeben.

Wegen der Hygiene- und Distanzvorschriften ergeben sich in der Corona-Zeit auch hier neue Formate: So in dieser Woche vor Christi Himmelfahrt, wo die Bittgänge in Kesselstadt eigentlich durch den Weihergraben und durch den Bürgerpark Hochgericht führen, blieben die Gläubigen in diesem Jahr mit den nötigen Abständen auf dem freien Kirchplatz der St. Elisabethkirche.

Im Mittelpunkt standen die Gebete um Gesundheit und Bewahrung vor Schaden in der Corona-Pandemie. Auch die Gottesdienste zu Christi Himmelfahrt – Mittwoch, 14.30 Uhr, Donnerstag 08.00 Uhr und 10.30 Uhr - finden in diesem Jahr mit gutem Schutzkonzept – unter  den bewährten Hygiene- und Abstandsregeln in der St. Elisabeth-Kirche und auf dem Kesselstädter Kirchplatz unter freiem Himmel statt - und nicht wie in den vergangenen Jahren in Wilhelmsbad.



 

Ganz aktuell!

  




Bemerkenswerte Initiative in Corona-Zeiten

Frau Strauch mit dem Designerstück 
Frau Strauch mit dem Designerstück
Dank an Frau Strauch 
Dank an Frau Strauch



















Hygiene geht vor! – in Zeiten von Corona!


Mit den Worten: „Damit die Gottesdienstbesucher bereits beim ersten öffentlichen Gottesdienst am Sonntag die Hände ordentlich desinfizieren können!“, spendete Frau Christine Strauch, Vorstandsmitglied in unserem Kirchenchor und Geschäftsführerin der Firma Krug Metallbearbeitung GmbH in  Kleinostheim  einen Desinfektionsspender für den Eingang unserer St. Elisabeth-Kirche.

Ihre Firma hat diesen Desinfektionsständer aus Edelstahl  mit Tropfschale  entworfen und stellt ihn mittlerweile in Serie her. Die Nachfrage ist verständlicherweise riesig – inclusive des Desinfektionsmittels.

Modern im Design und absolut praktisch in der Nutzung – mobil und doch standfest. Ein echtes Designerstück. Genau das Richtige für unsere Kirche.

Wir danken Frau Strauch für die Spende – auch als Beitrag zur Gesundheit unserer Gottesdienstbesucher.




Informationen von der Bistumsleitung

Mitteilung der Pfarrgemeinde St. Elisabeth

Öffentlich zugängliche Eucharistiefeiern ab Mo.,  4. Mai 2020  unter Auflagen wieder möglich 

Das Schutzkonzept des Bistums Fulda wurde für unsere Pfarrei in einem kleinen Regelwerk umgesetzt, vor allem auch um der Vorschrift zu genügen, dass sich nicht mehr als 100 Personen öffentlich versammeln dürfen. Bitte lesen Sie:

Die Kirchengemeinde St. Elisabeth, Hanau – Kesselstadt, informiert:


Sehr verehrte Gemeindemitglieder, liebe Jugendliche, liebe Kinder!

 Eine sehr gute Nachricht ist zu verkünden:

Wir können in unserer St. Elisabeth- Kirche wieder gemeinsam Gottesdienst feiern zu den gewohnten Zeiten! Zusätzlich bieten wir bis auf weiteres eine Vorabendmesse zum Sonntag - jeweils samstags um 18.00 Uhr an. 

Allerdings kann das nur geschehen, wenn wir alle erhebliche Einschränkungen akzeptieren. Wir haben behördliche Regeln zu befolgen und die Richtlinien des Bistums Fulda. 


Es gilt also folgendes:

- Bei Erkältungssymptomen bitten wir Sie, auf den Gemeindegottesdienst
  zu verzichten.
- Um die vorgeschriebenen Abstände in der Kirche zu wahren, dürfen nur die markierten Plätze im Abstand von

 1,5 m besetzt werden – der Sicherheitsabstand gilt auch für Personen im Freien auf dem Kirchplatz.
- Eine Mund-Nasen-Bedeckung kann getragen werden.
- Bitte überlegen Sie, ob Sie nicht auf üblicherweise weniger besuchte Gottesdienste an den Werktagen und auf die       neue Möglichkeit der Vorabendmesse samstags um 18.00 Uhr ausweichen.
- Vor Betreten der Kirche wird es den Gläubigen empfohlen, mit bereitstehendem Desinfektionsmittel die Hände zu         desinfizieren
- Am Ausgang stehen Spendenkörbchen bereit, da während des Gottesdienstes keine Kollekte stattfindet.
- Für den Kommunionempfang gibt es Festlegungen, die der Priester erläutern wird.
- Es tut uns leid: Bitte verzichten Sie weitgehend auf das Singen!
- Eigenes Gotteslob mitbringen!
- Es stehen Helfer bereit, erkennbar an Armbinden, die für Fragen zur Verfügung stehen und auf die Einhaltung der       Regeln achten müssen. 

Wir bedanken uns ganz herzlich für Ihr Verständnis für die Maßnahmen, die unserer aller Sicherheit dienen. Sie setzen die Gremien der Pfarrei in die Lage, ihrer gesetzlichen Verantwortung gerecht zu werden. 

 

Andreas Weber, Pfarrer, Dechant

Philipp Schöppner, Diakon in spe

Margit Lavado, Gemeindereferentin

Ludwig Borowik, Sprecher des Pfarrgemeinderats

Raimund Luger, stv. Vors. d. Verwaltungsrates (Sicherheitsbeauftragter)



++++++++++++Seelsorge geht weiter!++++++++++++

Unsere Kirche St. Elisabeth ist tagsüber immer am Seiteneingang geöffnet!

Am Seiteneingang befindet sich eine Gebetsbox, in die Sie gerne Ihre Gebetsanliegen und Fürbitten einwerfen können. In der täglichen  Eucharistiefeier in unserer Kirche bringen wir diese Anliegen vor Gott.

 










Sie können daheim auch einen Online-Gottesdienst mitfeiern:



Das Seelsorgeteam ist für Sie da!


- Einfach am Telefon reden...

- Gemeinsam beten am Telefon...

- Sie könne das Haus nicht verlassen und benötigen dringend wichtige Hilfe...


Das Pfarrbüro ist zu den üblichen Arbeitszeiten telefonisch immer erreichbar! Bitte  persönliche Gespräche, wenn sie unbedingt notwendig sind, vorher telefonisch vereinbaren!


Tel:. 06181 - 24466

Sollte sich der Anrufbeantworter melden, bitte Anliegen formulieren. Sie werden zurückgerufen.

Das Oster- "Aktuell" noch nicht gelesen?

 
 

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.