Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu: Zur Fastenzeit


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Bitte informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 

Willkommen auf dem

Internetportal der Katholischen Kirchengemeinde

St. Elisabeth, Hanau

(auch für Mittelbuchen und Wachenbuchen)



*** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? ***


-------------------------------------


-------------------------------------

 

Jugendliche trauern

Persönliches Zeichen der Verbundenheit mit Opfern vom 19.02. und deren Familien

Jugendleiter St. Elisabeth erinnern sehr persönlich an Vielfalt in Kesselstadt von Jugend auf


„Der Täter hat alleine gehandelt. Wir aber sind vereint in Solidarität und Nächstenliebe gegen Hass und Rassismus.“ – Diese Botschaft stand im Mittelpunkt des Gedenkens an die Opfer des Anschlags vom 19. Februar im Gottesdienst in der Kesselstädter St. Elisabethkirche. Die Jugendleiterrunde der Pfarrei brachte sich am Gedenktag mit sehr persönlichen Statements ein.

„Eine von Hass und Rassismus getriebene Tat in unserem Stadtteil Kesselstadt war eigentlich unvorstellbar!“, waren sich Sarah Ahouansou, Christopher Wakan, Patryk Windhövel und Jakob Reus einig. Sie berichteten von den Opfern, mit denen und deren Geschwistern sie gemeinsam in Kesselstadt groß geworden sind - in Kindergarten, Schule und Freizeit. Deutlich brachten sie zum Ausdruck: „Hätte der Täter diese herzlichen, positiven und lustigen Menschen gekannt, hätte er niemals eine solche Tat vollbringen können!“

Die Jugendlichen von St. Elisabeth drückten ihre Bereitschaft aus, sich auch weiterhin für eine „friedliche und einheitliche Stadtgemeinschaft - in Vielfalt“ einzusetzen: „Die katholische Kirche, eine Weltkirche, kennt keine Grenzen, die die Menschen voneinander trennen. Für uns ist jeder Mensch eine Bereicherung, egal welchen Glaubens und welcher Herkunft!“, so Jugendleiter Jakob Reus.

Auch der Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der gemeinsam mit Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck am Gottesdienst teilnahm, bekräftigte dies in seiner Ansprache und ermutigte die jungen Menschen auch in ihrer Aufgabe für die Begleitung der anderen und jüngeren.

Dechant Andreas Weber betonte „die Hoffnung und Heilung, die Gott angesichts des schlimmen Ereignisses spendet“.

Nach dem Gottesdienst stellten die Jugendlichen eine von ihnen selbst gestaltet Kerze am Anschlagsort am Kurt-Schumacher-Platz nieder. Auf schwarzem Untergrund zieren die Kerze neun goldene Sterne, die für die Opfer stehen. Auch brachten sie den in der Jugendleiterrunde entstandenen Satz „Der Täter hat alleine gehandelt. Wir aber sind vereint in Solidarität und Nächstenliebe gegen Hass und Rassismus.“ abgedruckt an der Gedenkstätte an.


Oberbürgermeister Claus Kaminski mit den Jugendlichen in der St. Elisabethkirche 
Oberbürgermeister Claus Kaminski mit den Jugendlichen in der St. Elisabethkirche
Die selbst gestaltete Kerze mit der schriftlichen Botschaft wurde nach dem Gottesdienst zum Ort des Anschlags in Kesselstadt gebracht. 
Die selbst gestaltete Kerze mit der schriftlichen Botschaft wurde nach dem Gottesdienst zum Ort des Anschlags in Kesselstadt gebracht.
Die Jugendlichen mit Dechant Andreas Weber und Gemeindereferentin Margit Lavado beim Gedenken am Anschlagsort – Kurt-Schumacher –Platz 
Die Jugendlichen mit Dechant Andreas Weber und Gemeindereferentin Margit Lavado beim Gedenken am Anschlagsort – Kurt-Schumacher –Platz
 
 

Höchst erfreulich!

 

Die Bußzeit fängt an

Dem Leben neuen Sinn geben

Am Aschermittwoch beginnt die vierzigtägige Fastenzeit

Aschenkreuz ohne Berührung durch Austreuen der Asche – Hygienebedingte Distanz

Am Aschermittwoch – in diesem Jahr am 17 . Februar – beginnt die vierzigtägige Fastenzeit, mit der sich katholische Christen auf das Fest der Auferstehung Jesu von den Toten (Ostern) vorbereiten.

Zum Beginn dieser „österlichen Bußzeit“ wird nach alter Tradition den Gottesdienstbesuchern als äußeres Zeichen der Bußgesinnung das Aschenkreuz aufgelegt.

 

Gedenken und Hoffnung

19. Jahresgedächtnis für Pfarrer Karl Schönhals  Unvergessen – Dankbar für sein Wirken   
19. Jahresgedächtnis für Pfarrer Karl Schönhals

Unvergessen – Dankbar für sein Wirken

Gute Schifffahrt auf Ostern hin:  Kreativ – Ein guter Wunsch zur Fastenzeit auf dem Schiff im Bachlauf neben der St. Elisabethkirche 
Gute Schifffahrt auf Ostern hin:

Kreativ – Ein guter Wunsch zur Fastenzeit auf dem Schiff im Bachlauf neben der St. Elisabethkirche
 

Info zur Fastenzeit

 

Wichtige Information

Neue Pfarrei St. Klara und Franziskus gegründet!












Trauer

Anschlagsort besucht

Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber setzt klares Zeichen gegen Rassismus

Anlässlich des baldigen Jahrestages des Hanauer Anschlags hat der Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber bei seinem Besuch in Hanau der Opfer des rassistischen Anschlags vom 19. Februar gedacht.

Am Anschlagsort am Heumarkt verweilte der Bischof im stillen Gebet und Gedenken und stellte eine brennende Kerze an der Gedenkstätte mit den Bildern der Opfer ab.

Begleitet wurde der Bischof von Dechant Andreas Weber, Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Stadtverordnetenvorsteherin Beate Funck. Spontan kam es auch zu einer Begegnung und Gesprächen mit Angehörigen der Opfer und deren Freunden: „Rassismus darf in unseren Städten keinen Platz haben. Gerade Hanau steht für Vielfalt und Toleranz. Wir müssen wach und aufmerksam bleiben und über alle Grenzen von Religionen und Weltanschauungen zusammen stehen!“, so Bischof Gerber.

 
 

Eine neue Initiative - unterstützungswürdig!

 

Unsere Kirche St. Elisabeth ist tagsüber immer am Seiteneingang geöffnet!

Am Seiteneingang befindet sich eine Gebetsbox, in die Sie gerne Ihre Gebetsanliegen und Fürbitten einwerfen können. In der täglichen  Eucharistiefeier in unserer Kirche bringen wir diese Anliegen vor Gott.

 










Sie können daheim auch einen Online-Gottesdienst mitfeiern:



Das Seelsorgeteam ist für Sie da!


- Einfach am Telefon reden...

- Gemeinsam beten am Telefon...

- Sie könne das Haus nicht verlassen und benötigen dringend wichtige Hilfe...


Das Pfarrbüro ist zu den üblichen Arbeitszeiten telefonisch immer erreichbar! Bitte  persönliche Gespräche, wenn sie unbedingt notwendig sind, vorher telefonisch vereinbaren!


Tel:. 06181 - 24466

Sollte sich der Anrufbeantworter melden, bitte Anliegen formulieren. Sie werden zurückgerufen.

Das Weihnachts - "Aktuell" noch nicht gelesen?

 
 

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


Zu unserem Youtube-Kanal: QR-Code

 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.