Pfarrer Weber, Dechant, schreibt:

Auf ein Wort...

.........Neu: Kofferpacken! Neu:.........

 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“
Beichtgelegenheit jeden Samstag um 09.15 Uhr (nach der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:


 
 

Pastoralverbund

Willkommen auf dem

Internetportal der Katholischen Kirchengemeinde

St. Elisabeth, Hanau

(auch für Mittelbuchen und Wachenbuchen)



*** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? ***

Bei den Messdienern tut sich immer etwas!

 
Drei Busse vollgepackt und bis auf den letzten Platz belegt
= Eine Gemeinschaft unterwegs auf Reisen

„Immer an die Schöpfung denken und den Motor ausschalten.“
Das sagte ein Mann zu uns, als wir am Hambacher Schloss, der ersten Station unserer Reise mit insgesamt 27 Messdienern und ihren Begleitern, noch nach einem Parkplatz suchten. Nach einigen wichtigen Infos zum Hambacher Schloss ging es in unsere Unterkunft, dem Kloster Neustadt, das alle Erwartungen übertroffen hatte. Mit einem Spiel und einem Gebet wurde dieser Tag abgerundet. Am Montag stand der Holiday Park, ein Highlight der ganzen Fahrt, auf dem Programm. In kleinen Gruppen haben wir bis um 17 Uhr Achterbahnen, Free-Fall-Tower und das Biene-Maja-Land unsicher gemacht. Es war sowohl für Angsthasen als auch für Adrenalinjunkies etwas dabei. Nach dem Abendessen und einer abendlichen Spiele- und Abschlussrunde, die die Gemeinschaft stärken und festigen sollte, ging auch der zweite Tag zu Ende. Dienstag hieß es schon früh aufstehen, frühstücken und dann ab nach Speyer ins Technikmuseum. In kleinen Gruppen wurden hier die alten und neuen Fahrzeuge auf allen Terrains bestaunt und erkundet.
Nachmittags haben wir in der Innenstadt von Speyer eine sehr interessante Führung im Dom erleben dürfen, und danach waren wir in einem Kloster, wo wir vieles über die Heilige Edith Stein erfahren haben.
Nach einem Stadtbummel sind wir wieder in unser Kloster zurückgekehrt und haben diesen Tag abgeschlossen.
Am vierten Tag unserer Bildungsreise hatten wir schon von 10 Uhr bis 12 Uhr eine Stadtführung in Mannheim. Später haben wir dort auch noch den Luisenpark besucht, wo schließlich auch unser Public viewing stattfand.
Nach der Niederlage von unserem Nationalteam waren wir Döner essen und um 19 Uhr besuchten wir das Planetarium, wo wir Vieles über die „Auroras“ (Nordlichter) lernen konnten, wenn wir nicht eingeschlafen sind.
Am nächsten Tag, dem Abreisetag, waren bereits um 10 Uhr alle Koffer eingeladen, die Schlüssel abgegeben und es ging in die Stadt Worms.
Hier waren wir im Dom und hatten genug Zeit für einen Stadtbummel.
Nach einem leckeren Eis, das eine Betreuerin mit dem Geld, welches sie mit ihrer Straßenmusik verdient hatte, uns spendiert hatte, sind wir zurück nach Hanau gefahren.
Die gesamte Zeit mit den gelungenen Ausflugszielen, Frühsport, Gebet, Spiel und Spaß, gemeinsamem Essen und einer wunderbaren, harmonischen Gemeinschaft wird immer in Erinnerung bleiben - und das zu recht!

Leon Herget

 

Gedanken zum Schnappschuss

Der Heilige Bonifatius mit der deutschen Fahne

Auch Verlieren will gelernt sein!  

Gedanken zum Schnappschuss, aufgenommen am Seiteneingang der St. Elisabethkirche in Hanau-Kesselstadt, zwischen Pfarrhaus und Kirche:

Der Heilige Bonifatius mit der deutschen Fahne – „Leider verloren!“scheint er zu sagen und wünscht den verbleibenden Mannschaften sicher  eine weitere faire Weltmeisterschaft.  

Der Heilige Bonifatius, der  Apostel der Deutschen,  fiebert mit den Fußballbegeisterten und enthält sich still jeden Kommentars, f ühlt sicher auch mit den Verlierern, denn auch das will gelernt sein.

Bonifatius war im 7. Jahrhundert eigentlich schon ein echter großer Europäer und Weltreisender. In England geboren und ausgebildet drängte es ihn aufs Festland zu den Germanen, Franken und Friesen – bis ins heutige Österreich, um den christlichen Glauben zu bringen  – immer in engem  und freundschaftlichem  Kontakt nach Italien zum Papst in Rom , der ihm Sendung und Auftrag gab.

Ein echter Europäer eben – und eigentlich ein echter Welt-Bürger.

Mit ihm sind wir gespannt, wer denn nun Weltmeister wird.

 

 

Ganz schön sportlich

Radtour der jüngsten St. Elisabeth-Messdiener

 

In diesem Sommer machten sich die neuen und jüngsten Messdiener noch vor Ferienbeginn mit ihren Gruppenleitern und einigen Älteren und dem Pfarrer auf Tour und bewiesen, dass sie nicht nur am Altar zusammenhalten. Mit dabei waren neben Gruppenleiter Fabian Vogel auch die Schüler  Oliver Golla und Jakob Reus, die ein zweiwöchiges Sozialpraktikum in der Pfarrei absolvierten.

Nach einer Rast in Steinheim mit Besuch und Gebet in der Kreuzkapelle ging es am Main entlang zur Schleuse, wo man sich für die Beobachtung des Schiffsverkehrs viel Zeit nahm  - dann auf der anderen Mainseite entlang zurück zum Kirchplatz, wo sie von Gemeindereferentin Margit Lavado und den Größeren zu einem zünftigen Grill- und Spielefest empfangen wurden. Stolze Leistung: Immerhin wurden fast 20 km zurückgelegt.

 

 

In eigener Sache

Liebe Besucher und Besucherinnen unseres Web-Portals!

Auch wir haben uns den neuen Anforderungen der Datenschutz-Grundverordnung gestellt. Das Ergebnis ist die Datenschutzerklärung, die Sie über den Link ganz oben  auf dieser Seite herunterladen können. Sie basiert auf dem KDG (Kirchliches Datenschutzgesetz), welches die DSGVO für den kirchlichen Bereich umsetzt. Die Auswahl von Bildern für die Bildergalerie wird noch kritischer vollzogen, als es bisher schon der Fall war.

Weiterhin viel Freude an der Nutzung unseres Web-Angebots wünscht Ihnen

Ihr Web-Administrator
.

 

Glaubenszeugnisse unter freiem Himmel

Fronleichnam: Glaubensfest im Zentrum Hanaus

Walldürn-Wallfahrt: Bemerkenswerte Teilnahme - viele junge Leute

 
 

Ein Markenzeichen von St. Elisabeth: Die Musik

Sound of Silence – Ein Klingen in der Stille – In St. Elisabeth

Unter dem Leitwort "Sound of Silence - Ein Klingen in der Stille" fand im Elisabeth-Saal des Pfarrer-Karl-Schönhals-Hauses ein Konzert der besonderen Art statt: Mitwirkende waren die Sopranistinnen Felina Mathes und Dorina Reichling sowie Alona Chandler am Klavier mit ihrer Tochter Aileen Chandler im Gesang.
Die Musikerinnen sind in der Region rund ums Freigericht und Gelnhausen aktiv und haben dort bereits mehrere Konzerte gegeben.
Nun stellten sie erstmals ihr neues, vielfältiges Programm in Hanau vor. Es erklang moderne und traditionell-volkstümliche Musik, unter anderem von Gregor Linßen, Andy Lang, Ludovico Enaudi, Celtic Woman, Simon & Garfunkel und David Downes. Die Lieder wurden von besinnlichen Texten eingerahmt.
Am Ende dankten Dechant Andreas Weber und Kantor Krystian Skoczowski den jungen Virtuosinnen für das „Klingen in der Stille“ mit einem Blumengesteck. Das begeisterte Publikum spendete reichlich Applaus und freute sich über einige Zugaben.

 

Wir tragen Gott unsere Bitten vor

 

Das neueste "Aktuell" noch nicht gelesen?

 


 
 

(Anzeige) Information...

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.