Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu : Anbetung - Adoratio - 1.Teil


 

Beichtzeiten vor

Weihnachten

Do., 16.12.2021 16.30 Uhr
Fr., 17.12.2021 09.15 Uhr
Sa., 18.12.2021 17.00 Uhr
So.,19.2.2021 17.00 Uhr Bußandacht, anschl. Beichtgelegenheit
Di., 21.12.2021 09.15 Uhr
19.00 Uhr*
* fremder Beichtvater
Do., 23.12.2021 16.30 Uhr
Schülerbeichte mit gemeinsamer Vorbereitung
Di., 14.12.2021 15.30 - 17.00 Uhr (Erstkommunionkinder)
Di., 21.12.2021 ab 16.00 Uhr
(Messdiener und Schüler)
Do., 23.12.2021 16.30 Uhr
(Messdiener und Schüler)

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Bitte informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 

Willkommen auf dem

Internetportal der Katholischen Kirchengemeinde

St. Elisabeth, Hanau

(auch für Mittelbuchen und Wachenbuchen)



*** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? *** Neu hier? Zugezogen? Einsam? ***

Herzliche Einladung

 

Großes Fest für junge Menschen

Frohe Erstkommunion in St. Elisabeth

Strahlender Sonnenschein passte zur frohen Stimmung unserer 25 Kommunionkinder mit ihren vielen Verwandten und Freunden.
Freude ausstrahlend zogen sie in großer Prozession und angeführt von den Messdienern in die große Kirche ein. Durch Gebete und Gesänge wirkten sie in dem Festlichen Gottesdienst mit, erneuerten ihr Taufbekenntnis und empfingen zum ersten Mal die Heilige Kommunion – ein zentrales Sakrament der Katholischen Kirche: der Leib Christi in der Gestalt des Brotes (Hostie).
Dechant Andreas Weber hob den Zusammenhalt der Kinder in den neun Monaten der Vorbereitungszeit und auch bei einem gemeinsamen Wochenende in Miltenberg hervor und wünschte der fröhlichen jungen Gruppe „eine lebenslange tiefe Freundschaft mit Jesus Christus als Schatz für das ganze Leben“. Dem Katecheten Herrn Marco Taranto und Herrn Kaplan Bien, aber insbesondere der Koordinatorin Gemeindereferentin Margit Lavado überreichten die Kinder zum Dank ein Erinnerungsgeschenk. Mit Applaus bedankte sich die Gottesdienstgemeinde auch bei den betreuenden Jugendlichen, die die gemeinsamen Tage in Miltenberg begleiteten, bei der Jugendband und dem jungen Organisten Jan Pawel Windhövel.

 

Nacht der offenen Kirche in St. Elisabeth – Kesselstadt

Gebetsnacht um geistliche Berufe am Samstag, 21.04.2018 – „Suche Frieden!“

Die Kirche braucht Priester und Ordensleute und pastorale Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Kirchenmusiker.
Junge Menschen, die in die Nachfolge Jesu treten und gläubig und froh, das Evangelium verkünden. Ein wunderbarer Beruf! Gott ruft gerade auch heute Menschen und zeichnet einen Weg für sie vor. Das Gebet – unter dem Motto: „Suche Frieden“ - will helfen, dass alle Menschen ihren Weg mit Gott erkennen und mutig gehen.
Diese Nacht wird am Samstag, 21.04.2018 um 19.00 Uhr in unserer St. Elisabeth-Kirche feierlich mit einer Eucharistiefeier eröffnet. Die Kirche ist dann die ganze Nacht zur Anbetung vor dem Allerheiligsten geöffnet und schließt dann am Sonntagmorgen mit dem Sakramentalen Segen und der Eucharistiefeier um 08.00 Uhr. Die nächtlichen Gebetsstunden werden von verschiedenen Gruppen der St. Elisabeth- Gemeinde und den Nachbarpfarreien gestaltet. Die Gebetszeit von 20:00 bis 21:00 Uhr übernehmen Jugendliche.
Diese Anbetungsnacht findet in St. Elisabeth nun schon zum 15. Mal statt. Herzliche Einladung an alle!

Strahlende Ordensfrauen: Das Archivbild aus dem vergangenen Jahr zeigt die Ordensschwestern aus dem St. Vinzenz-Krankenhaus mit Oberin und Generalvikarin Sr. Annette Biecker (ganz rechts) mit den Schwestern aus dem Mutterhaus in Fulda mit Generaloberin Sr. Birgit Bohn (dritte von links), die eignes zur Gebetsnacht angereist waren.
Und auch in diesem Jahr werden sie die Gebetszeit am Sonntag, 22.04.2018 früh ab 6.30 Uhr bis 08.00 Uhr gestalten.



 
Der Auferstandene! 
Der Auferstandene!

Weil das Weizenkorn stirbt,
bringt es reiche Frucht.
Weil das Osterlicht
weitergegeben wird,
wird es allerorten hell.
Weil die Osterbotschaft
verkündet wird,
wachsen Glaube,
Liebe und Hoffnung.

Wir wünschen Frohe und Gesegnete Ostern


Pfarrer Andreas Weber, Kaplan Bien, Gemeindereferentin Margit Lavado, das Pfarrbüro mit Jolanta Ignatowski, Elfie Rupp, Jolanthe Kleiß und Cosima Teller sowie Ludwig Borowik für den Pfarrgemeinderat und Raimund Luger für den Verwaltungsrat


 

Geweihtes Öl

 

Treffen mit dem Bischof – Hanauer Messdiener holen Heilige Öle in Fulda

Es ist schon eine feste Tradition, dass die Kesselstädter Sankt-Elisabeth-Messdiener die Heiligen Öle, die der Bischof am Gründonnerstag in Fulda weiht, selbst dort abholen und nach Hanau bringen.
Neben dem Kranken-Öl, das für die Salbung der Kranken gebraucht wird, brachten die jungen Leute auch das Chrisam-Öl – ein kostbare duftende Mischung aus Olivenöl und Balsam, für die Taufen und Firmungen und das Katechumenen-Öl für die Taufbewerber mit nach Hanau.
Besonders gefreut hat sich der Fuldaer Bischof Heinz Josef Algermissen über die Begegnung mit den jungen Leuten, nahm sich Zeit für ein Gespräch, spendierte spontan einen Mittagsimbiss und schickte Grüße und frohe Segenswünsche mit nach Hanau. Er freut sich auf seinen Besuch im November, bei dem er den Hanauer Jugendlichen mit dem von ihm geweihten Chrisam das Firmsakrament spenden wird.
Die zwei Fotos links zeigen Bischof Heinz Josef Algermissen inmitten der Hanauer Ministranten im Fuldaer Dom.

 

Die Osterzeit beginnt

Palmsonntag - Beginn der Karwoche


Hunderte - besonders junge Menschen - beteiligten sich an den Prozessionen der Pfarrgemeinden in Hanau und Umgebung

 Nach den übereinstimmenden Berichten der vier Evangelien zog Jesus vor seinem Leiden und Sterben feierlich in Jerusalem ein. Eine Woche vor Ostern erinnert der Palmsonntag daran. Seit dem 8. Jahrhundert setzte sich auch bei uns der Brauch durch, das Einzugsgeschehen liturgisch aufzugreifen. Anstelle orientalischer Palm- oder Ölbaumzweige – wie zum Beispiel beim Gottesdienst auf dem Petersplatz in Rom mit Papst Franziskus - bringen die Gläubigen in unserer Region vorwiegend geschmückte Buchsbaumzweige, oder in Ermangelung derer auch Kirschlorbeer, Eibe, Thuja und andere Grünzweige  mit zum Gottesdienst.  
Die Palmsonntagsliturgie beginnt mit der Palmweihe außerhalb der Kirche. Nach der Segnung der Palmzweige ziehen die Gläubigen in einer Prozession zur Kirche (dem himmlischen Jerusalem). Dort schlägt der Priester mit einem Hammer dreimal an die (zunächst verschlossene) Kirchtür, die sich daraufhin öffnet. Im Wortteil des Gottesdienstes wird dann der Bericht vom Leiden und Sterben Jesu (die „Passion“) vorgetragen. Nach dem Gottesdienst werden die gesegneten Palmsträuße ( wie die Kräuterbuschen an Maria Himmelfahrt) zuhause als segenbringende Zeichen am Kreuz befestigt.

 

Unsere Damen im Einsatz

„Heute schon die Welt verändert?“ – Essen für Misereor

Die Auswahl war einfach und groß. Zu den Kartoffeln wurden Heringe, Salate und Quark und eine Suppe angeboten. Viele hatten dies aus der eigenen Küche beigesteuert und gestiftet und im vollen Elisabeth-Saal des Pfarrer-Karl-Schönhals Hauses in der Kesselstädter St. Elisabeth-Pfarrei dann für alle angeboten. So entstand ein dicht gefüllter Mittagstisch mit Jung und Alt: Gemeinschaft vor Ort – aber auch mit den Menschen in den armen Ländern. In diesem Jahr stand der Subkontinent Indien im Mittelpunkt.
„Heute schon die Welt verändert?“ - war das diesjährige Motto. Über 700 Euro kamen durch das Essen für Projekte von Misereor für Hilfsprojekte in Indien und vielen Länder weltweit zusammen.

Die Köchinnene mit ihrer reichen Auswahl an einfachen köstlichen Gerichten 
Die Köchinnene mit ihrer reichen Auswahl an einfachen köstlichen Gerichten
Alle Generationen freuen sich über das leckere Essen für einen guten Zweck 
Alle Generationen freuen sich über das leckere Essen für einen guten Zweck
 

Unsere Jugend ebenso aktiv!

Länderübergreifende Solidarität bei jungen Menschen

Brot und Nostalgisches für Jugendprojekte in Indien und weltweit


Wieder einmal stellten die unsere Jugendleiter  ihre Kreativität unter Beweis und verwandelten die wöchentlichen Gruppenstunden in eine Brotbackstube vom Feinsten. Nach der Eucharistiefeier boten sie  unterschiedliche selbstgebackene Brote nach verschiedenen Rezepten  den interessierten Gläubigen an und freuten sich über den Zuspruch. Auch etliche von Gemeindemitgliedern gestiftete Raritäten und nostalgische Gegenstände wechselten gegen eine Spende den Besitzer.  Mit dem gesamten Erlös unterstützten sie die Misereor-Jugendaktion für Kinder- und Jugendprojekte in Indien und weltweit und zeigten gemäß dem diesjährigen Motte „Heute schon die Welt verändert?“, dass die Veränderung der Welt wirklich schon im kleinen Bereich vor Ort geschehen kann.

 
 

Zur Firmung 2018

Die Firmbewerber in Aktion 
Die Firmbewerber in Aktion

.....................................................

.........................................................

 
 

Wahl zum Verwaltungsrat - Ergebnis

Ergänzungswahlen für Verwaltungsräte im Bistum Fulda

Die Wahl ergab folgendes Ergebnis in der Reihenfolge der erreichten Stimmenzahl absteigend:

1. Martin Oschwald

2. Rafael Pudlo

3. Christa Rodemann

4. Peter Golla

5. Wolfgang Grospietsch

6. Sabine Reichel:

7. Georg Ochlast


Demnach gehören dem Verwaltungsrat in der kommenden Wahlperiode die Kandidaten lt. Ziffer 1. bis 4. an. Die anderen sind Ersatzmitglieder.

Der neue Verwaltungsrat setzt sich also zusammen aus:

Pfr. Dechant Andreas Weber (Vorsitzender)

Peter Golla

Raimund Luger

Martin Oschwald

Rafael Pudlo

Berhard Reckmann

Christa Rodemann

Birgit Schrimpf-Rundensteiner

Hans-Dieter Wollnik


In der Konstituierenden Sitzung des neuen Verwaltungsrats wurde Raimund Luger zum Stellvertretenden Vorsitzenden wiedergewählt.

Die beiden Rendantinnen Frau Rupp und Frau Klaiss wurden in ihrem Amt bestätigt.

Der neue Verwaltungsrat im Bild


Obere Reihe, v.l.n.r.:

Ludwig Borowik (Sprecher des Pfarrgemeinderats), Christa Rodemann, Birgit Schrimpf-Rundensteiner, Bernhard Reckmann, Martin Oschwald, Rafael Pudlo,

Untere Reihe, v.l.n.r.:

Peter Golla, Hans-Dieter Wollnik, Pfarrer und Dechant Andreas Weber (Vorsitzender) Raimund Luger (Stv. Vorsitzender)


 
 

Ein brandneues Angebot für unsere Kinder!

 

Jugend unternimmt was!

 

Neugierig bleiben - Spielerisch viel aus der Geschichte entdecken  - Besuch im  Spielzeugmuseum in Wilhelmsbad

 

Spielen, Staunen, Lernen – Zu einem wirklich  spannenden Besuch trafen sich unsere  Messdiener  im Hessischen Puppen- und Spielzeugmuseum in Wilhelmsbad und staunten nicht schlecht über die Vielfalt der  historischen Spielzeugfiguren – von der Antike bis zur Gegenwart.  Der Museumsleiterin Dr. Victoria Asschenfeldt gelang es,  anhand der vielen Exponate,  in die spannende  und atemberaubende Welt der Spielzeuge einzuführen. Die Jugendlichen erfuhren über die Spielsachen viel über die jeweilige Zeitepoche und die sehr unterschiedliche  Situation der Kinder damals und heute . Es blieb auch viel Zeit, einiges auszuprobieren – im Bereich der Figuren, des technischen Spielzeugs, der historischen Kinderwagen und Fahrzeuge  - und sogar auf einer historischen Schulbank aus Holz  aus den fünfziger Jahren.  

Die Neugier wurde geweckt und schon ein weiterer Besuch für die zahlreichen Sonderausstellungen und das Wettrennen auf der großen Carrera-Rennbahn geplant. Alle waren einhellig der Meinung: Wirklich ein tolles Museum  - und das direkt vor der Haustür!  

Das Foto links zeigt die Gruppe mit der Museumsleiterin Dr. Victoria Asschenfeldt (4. von rechts)

 

Das neueste "Aktuell" noch nicht gelesen?

 


 
 

(Anzeige) Information...

Wichtig!

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


Zu unserem Youtube-Kanal: QR-Code

 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.