Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Zu Weihnachten: Es muss nicht alles perfekt sein...


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

 
 

Pastoralverbund

Vom Träumen

 
Einer sagte einmal: „Das Leben ist ein Traum!“ Oft belehrt uns dieses Leben aber eines Anderen: Es hat viel mit Sorge und Arbeit zu tun, mit dem vielfach lästigen und langweiligen, ermüdenden Alltag eben. Und doch gibt es manchmal traumhafte Augenblicke. Das Leben ist kein Traum! Aber, und da bin ich mir ganz sicher: Zum Leben gehört das Träumen!
Nicht der abwesend machende Tagtraum, auch nicht der Traum in der Nacht – schon gar nicht der Albtraum.
Es geht um Träume, die uns nach vorne bringen, die uns beflügeln und uns wie ein Stern den Weg in die Zukunft weisen - zu neuen, vielleicht sogar verrückt klingenden Zielen. Solche Träume haben junge Menschen vielleicht noch eher als ältere. Blauäugig und sympathisch.
So auch vor acht Monaten, als ein Jugendlicher mit dem Motto des alten Schlagers „Mit 17 hat man noch Träume“ zu mir kam und von einem Jahr in einem fremden Land zur Unterstützung und zur Mithilfe für bedürftige Kinder und Jugendliche träumte. Aus dem Traum ist mittlerweile die Wirklichkeit eines geförderten Freiwilligenjahres im Globalen Süden mit der Unterstützung vieler Mensch geworden! .
Hab‘ Mut, heißt das. Lebe Deine Traum! Das bedeutet: Hab‘ Phantasie! Formuliere Visionen für Dich selbst und für die, die zu Dir gehören. Hab‘ auch den Mut, anzupacken, zu schaffen, Dich abzumühen, dafür zu arbeiten - auch und gerade, wenn es Mühe kostet.
Im Autoradio war neulich der Schlager zu hören: „Lebe deine Traum, träume nicht dein Leben!“ – Flucht in die Traumwelt geht nicht lange gut. Die Augen müssen die Wirklichkeit sehen.
Ein dauernd verträumter Mensch möchte niemand sein, wohl aber ein Mensch mit Träumen. Träume können dann eine ungeahnte Energie verleihen und ansteckend auf andere wirken – andere begeistern und mitreißen – manchmal vielleicht auch nerven - und wahr werden!
Träume verändern die Wirklichkeit – und das nicht nur mit 17 oder 18 Jahren sondern in jedem Lebensalter – persönlich, aber auch für die Gesellschaft und die Kirche,

meint Pfarrer Andreas Weber (Dechant)

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.