Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu : Zum Sommer


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Bitte informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 
Pfarrer Andreas Weber: Auf ein Wort

Zum Bonifatiusmonat

Das Bonifatius-Reliquiar in St. Elisabeth 
Das Bonifatius-Reliquiar in St. Elisabeth
Auf der Überfahrt von England 
Auf der Überfahrt von England
Statue des "Apostels der Deutschen" an der St. Elisabeth-Kirche 
Statue des "Apostels der Deutschen" an der St. Elisabeth-Kirche
 


Ein Mann steht auf einem Floß, aus Hölzern zusammengebunden - mitten auf einem Meer, umgeben vom Sturm und aufschäumenden Wellen. Eine gefährliche, waghalsige Situation. Trotzdem steht er sicher auf seinen Füßen. Einfach bekleidet hat er nichts auf seine Reise mitgenommen, außer dir Bibel im Gürtel und dem Kreuz, an dem er sich mit seiner rechten Hand festhält. Die Linke hält das Segel, das ihn vom Wind gefüllt weiterträgt. Den Blick richtet er zuversichtlich nach oben und nach vorn – weg von den Gefahren und hin zum Ziel, auf das er zusegelt.

Die Künstlerin Agnes Mann hat hier eine eindrückliche moderne Darstellung des Heiligen Bonifatius geschaffen. Als Sohn adeliger Eltern in England geboren und schon früh durch die benediktinische Erziehung mit dem christlichen Glauben vertraut, spürte er schon als Junge den tiefen Wunsch, das Evangelium den Germanen auf dem Festland zu verkünden. In engem Kontakt mit dem Papst in Rom legte er durch sein Lebenswerk den christlichen Glauben in unserer Heimat Grund und war sogar bereit, sein Leben dafür einzusetzen und herzugeben.

Die moderne Darstellung erinnert an ein Zitat aus einem alten Brief des Bonifatius, aber hochaktuell für uns in der derzeitigen Situation der Kirche:

„Die Kirche fährt über das Meer dieser Welt wie ein großes Schiff und wird von Wogen hin- und hergeworfen. Wir dürfen das Schiff nicht verlassen, wir müssen es lenken!“

Auch die Figur am Seiteneingang der St. Elisabethkirche – am Hochfest im Starkregen – und seine Reliquien mögen uns allen auch heute Mut und Zuversicht schenken, wenn wir unseren Lebensweg und den Weg unserer Kirchorte mit festem Blick in die Zukunft gehen und uns wie Bonifatius am Kreuz und am Wort Gottes festhalten –

Komme, was wolle, 


meint Pfarrer Andreas Weber, Dechant