Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu : Anbetung - Adoratio - 1.Teil


 

Beichtzeiten vor

Weihnachten

Do., 16.12.2021 16.30 Uhr
Fr., 17.12.2021 09.15 Uhr
Sa., 18.12.2021 17.00 Uhr
So.,19.2.2021 17.00 Uhr Bußandacht, anschl. Beichtgelegenheit
Di., 21.12.2021 09.15 Uhr
19.00 Uhr*
* fremder Beichtvater
Do., 23.12.2021 16.30 Uhr
Schülerbeichte mit gemeinsamer Vorbereitung
Di., 14.12.2021 15.30 - 17.00 Uhr (Erstkommunionkinder)
Di., 21.12.2021 ab 16.00 Uhr
(Messdiener und Schüler)
Do., 23.12.2021 16.30 Uhr
(Messdiener und Schüler)

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Bitte informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 
Auf ein Wort

Gutes Klima – auch vor der Haustür


In diesen Wochen und Monaten ist das Thema Klimaschutz in aller Munde. Besonders junge Menschen setzen sich mit Nachdruck dafür ein und erhalten Unterstützung von vielen Seiten, bis hinauf zum Bundesverfassungsgericht und in die Politik hinein.

Kürzlich trafen sich Religionsführer aus aller Welt in Rom mit Papst Franziskus, für den der Klimaschutz und die Bewahrung der Schöpfung von Anfang an ein großes Thema ist. Gemeinsam mit Wissenschatlern riefen sie im Hinblick auf den Weltklimagipfel im November in Glasgow dazu auf, die weltweiten Klimaschutzmaßnahmen umgehend zu intensivieren.

Beim Klimawandel sind sich die meisten einig: „Nun sind sich auch die Religionen in dieser Frage einig!“, so eine Stimme aus Rom.

Bei Appellen kann es nicht bleiben. Die konkrete Umsetzung vor Ort bleibt wichtig.

Junge Menschen setzen sich gern konkret und praktisch ein – auch in der Tat.

Das konnten wir kürzlich beim Welt-Clean-Up-Day in unserer Stadt – und im Quartier in Kesselstadt erleben.

Eine starke Gruppe von gut 20 Kindern und Jugendlichen aus unserer Pfarrei zog mit Handschuhen, Zangen und Müllbeutel ganz heimatnah durch’s Quartier in Kesselstadt und sammelte das, was andere weggeworfen haben – besonders viel sogar neben und um die oft leeren Abfallkörbe…

Auch bei der Wertschätzung der Gaben aus Gottes guter Schöpfung am Erntedankfest, beim Teilen auf dem Kirchplatz und in der Nachbarschaft oder ganz konkret jetzt bei der Altkleidersammlung als „FAIRwertung“ für Familien und Kinder in Not zeigten gerade unsere jungen Leute einen starken Einsatz. Prima!

„Nicht nur reden und etwas fordern, sondern anpacken und etwas tun! So wird die Welt ein bisschen besser!“, so ein Kommentar eines jugendlichen Teilnehmers. Ein anderer ergänzte: „Es hat richtig Spaß gemacht, gemeinsam etwas Gutes zu tun. Besser ist natürlich: Abfall und Unrat vorher zu vermeiden, damit die Stadt sauber und das Klima erhalten bleibt!“

Klimaschutz braucht einen langen Atem und fängt ganz konkret vor der eigenen Haustür an,

meint Pfarrer Andreas Weber, Dechant