Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Neu: Zur Firmung


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles

Große Spendenaktion für die Chororgel!


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Ganz aktuell unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 
Pfarrer Weber: Auf ein Wort...

Zum Kirchweihfest


„Sie und Ich“ - Freude am Glauben – Freude an der Kirche – Freude hier vor Ort

Die Ordensschwester und Friedensnobelpreisträgerin Mutter Theresa - bekannt für klare Antworten in Interviews und eine begehrte Gesprächspartnerin für die Presse - wurde einmal von einer Reporterin gefragt: „Was meinen Sie, Mutter Theresa, was sich in der Kirche ändern sollte?“ – Sie überlegte nicht lange und antwortete freundlich, aber bestimmt: „Sie und ich!“

Eine wunderbare Antwort. Kirche beginnt bei mir selbst und bei meinem direkten Gegenüber. Genau wie die Freude am Glauben.

Diese Freude am Glauben scheint bei vielen im Moment zu Recht getrübt. Immer neue Skandale und schlechte Nachrichten…

Auch hier vor Ort stellen wir uns dem Ringen um neue Wege und nehmen auch brisante Fragen in Blick: Der Synodale Weg, die Teilhabe an den Ämtern der Kirche für Frauen, der Umgang mit dem Thema Missbrauch in der Kirche, die Frage nach der Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnerschaften, aber auch die Würde des Menschen in seiner Sexualität, die hohe Bedeutung von Ehe und Familie, die Lebemsform der Priester im Zölibat und vieles mehr…

Vorschnelle Antworten und zu einfache Lösungen helfen nicht weiter. Die Wertschätzung für den Einzelnen in seiner Meinung und seiner Lebensentscheidung ist da genauso gefragt, wie die Glaubenstradition und das seit Jahrhunderten Bewährte in einer weltweiten Glaubensgemeinschaft.

Die Freude am Glauben steht dabei über allem. Wo kann sie herkommen, wo doch so viel im Durcheinander erscheint? Sie beginnt bei Dir und bei mir. Für mich kommt sie aus der Begegnung mit Jesus Christus und denen, die mit mir an ihn glauben und dies feiern und weitersagen. Wie Paulus sagt: „Jesus Christus ist das Haupt der Kirche, wir alle sind sein Leib.“ – Oder wie die Heilige Schrift es in vielen Bildern beschreibt.: „Kirche ist die Lebensgemeinschaft aller Getauften, Volk Gottes, Braut Christi, Mutter, Familie Gottes, Hochzeitsgesellschaft, Versammlung um den guten Hirten, Weinstock mit den Reben…“

Der große Theologe Karl Rahner drückt es einmal so aus: „Die Kirche ist eine alte Frau mit vielen Runzeln und Falten. Aber sie ist meine Mutter!“

Uns allen wünsche ich beim Ringen um den richtigen Weg eine tiefe Freude am Glauben, die Liebe zur Mutter und die Lust der „Mutter Kirche“ hier vor Ort das eigene Gesicht zu schenken – mit und ohne Falten. Ich freue mich mit Ihnen auf diesem Weg.

Sie und ich sind dabei wichtig!

Allen ein frohes Kirchweihfest in St. Elisabeth. Feiern Sie mit!


Wünscht Pfarrer Andreas Weber, Dechant