Pfarrer Andreas Weber, Dechant:

Auf ein Wort...

Mit Klara und Franziskus – Gemeinsam in eine gute Zukunft


 

Beichtzeiten generell

„Beichten macht leicht und froh!“

Beichtgelegenheit jeden Samstag ab 17.00 Uhr (vor der Eucharistiefeier) in der St. Elisabethkirche. Beichtgespräche und Seelsorgsgespräche auch nach Vereinbarung.
Vor den Hochfesten und in geprägten Zeiten gibt es einen eigenen Plan für die vielfältigen Beichtzeiten.

 

Aktuelles


Hier erhalten Sie die neuesten Informationen aus unserer Pfarrgemeinde:

Terminplan Firmung:

Bitte informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen kirchenmusikalischen Veranstaltungen informieren Sie sich bitte unter:

Zu aktuellen Terminen des Bibel-und Gebetskreises informieren Sie sich bitte unter:

Termine Kleinkindergottesdienste:

Bitte informieren Sie sich unter :

 
Auf ein Wort: Ostern

 Avanti – Vorwärts - Neu zu Ostern


„Vorwärts – Avanti: Das ist die Zeit der Barmherzigkeit!“ Mit diesen Worten drückte Papst Franziskus bei der ersten Ankündigung eines besonderen Jubiläumsjahres die Dringlichkeit dieser großen Botschaft des Glaubens aus. „Barmherzig wie der Vater“ - will als Leitwort dieses Jubiläumsjahres den Kern unseres christlichen Glaubens beschreiben. „Was kann diese Welt – oft geprägt von Hass, von Kriegen, Unruhen und Grausamkeiten - noch retten, wenn nicht die Barmherzigkeit Gottes?“ – „Avanti, Vorwärts“: Dringend braucht die heutige Welt die Botschaft vom Erbarmen Gottes. Barmherzigkeit: Übrigens ein Wort, das kaum noch Verwendung findet und vielen antiquiert, verstaubt und nichtssagend erscheint: Ein Zugang findet sich von der Übersetzung des lateinischen Wortes misericordia - cor: das Herz, miseri: die Armen - Ein Herz haben für die Elenden - die in der Misere. Vom hebräischen rahamin bedeutet es Mutterschoß - im Umfeld von Mitleid und Treue den Ursprung der Geborgenheit und Liebe in Verbindung mit dem hesed dem Mitgehen in Treue, Milde und Geduld sich ein Leid zu eigen macht.
Das Logo des Jubiläumsjahres zeigt Christus, den Sohn Gottes, der sich den verlorenen Menschen auf die Schulter lädt und als Guter Hirt mit dem Menschen identisch, auf Augenhöhe ist, in seinen Augen mit denen des Menschen verbunden. In seinen Wunden ruht der Verwundete. Christus scheut den direkten Kontakt nicht und lädt sich die Last auf seine Schultern
Barmherzigkeit in diesen tiefen Dimensionen ist ohne Gott nicht vorstellbar. In seinem Sohn Jesus Christus hat Gott sie allen Menschen geschenkt. Er stirbt in Freiheit und Hingabe am Kreuz mit dem Gebet um Vergebung für seine Feinde. Hier hat Barmherzigkeit ihren Ursprung: Nicht Gönnerhaft von oben herab, sondern wirklich geerdet in Jesus Christus, der alles durchlitten hat. Er ist nicht gekommen, die zu belohnen, die meinen, alles selber hinzukriegen, sondern zu denen, die sich bewusst sind, dass sie seine Hilfe brauchen und auf ihn angewiesen sind: Und das sind alle Menschen! Gerade die Kar- und Ostertage wollen uns darauf hinweisen.
Ich persönlich bin froh, dass der Papst uns auf diese Dimension unseres Glaubens so eindringlich hinweist und verstehe auch seine Ungeduld und Drängen: Tragt diese Botschaft in eure Umgebung! Behaltet sie nicht für Euch, sondern bringt sie den Menschen, wie Missionare. Die Pfarreien sollen Zentren der Barmherzigkeit sein, genau und ganz nah vor Ort. Die Heiligen Pforten der Barmherzigkeit – nicht wie früher weit weg - nur in Rom, sondern auch vor unserer Haustür, beispielswiese mitten in unserer Stadt in der Stadtpfarrei Mariä Namen oder im Fuldaer Dom. In vielschichtigen Zugängen wollen wir uns in unseren Pfarreien dieser Wirklichkeit öffnen und dieses Jahr gut nutzen – auch in der persönlichen Umkehr und Annahme dieses großen Geschenks Gottes.
So grüße ich Sie alle zur Karwoche und zu Ostern mit einem dankbaren, frohen und optimistischen: „Avanti –Vorwärts“
Ihr Pfarrer Andreas Weber, Dechant

Neues vom Bistum Fulda

Für Interessierte:

Im folgenden Link finden Sie wichtige Informationen zum Finanzstatus des Bistums Fulda.

Wichtiges aus der Pfarrei

 
Neuigkeiten...Neuigkeiten....Neuigkeiten

(Unter anderem finden Sie hier unzählige Startseiten aus der Vergangenheit!)


 
Unsere Gemeinde im Film

 Unsere Pfarrkirche

Über Dir geht die Sonne auf
Alleine
Stehst du da – Anmutig
Du spürst das Herz der Gemeinde
In deinem corpus pochen
Deine Augen erblicken ein
Farbenmeer von Gesichtern, Geschichten
Deine Ohren hören die hallenden
Loblieder und Dankeshymnen
Du atmest Frohsinn
Glückseligkeit tief in Dich ein
Durch Deine Adern fließt
Der tiefe Glaube, die Liebe zu Gott
Ein halbes Jahrhundert
Botest Du Gläubigen
Unter deinem warmen Mantel
Schutz und Geborgenheit
Warst Du Haus für Gottes Gegenwart
Über Dir geht die Sonne unter
Zusammen
Stehen wir da – Verbunden

 

Immer auf dem letzten Stand!

Die letzte Ausgabe unserer Zeitschrift  "aktuell"  gibt es hier zum Herunterladen:

 
 

Bistumspatron Bonifatius

Das Bonifatiuslied im Internet hören.